Sendung am Sonntag, 6. Juni 2021 – 11:05 bis 12:00 h: „Corona und die Medien“

Foto: Politische Akademi Tutzing

Am 3. Mai war der internationale Tag der Pressefreiheit. Er stand unter dem Motto “Informationen als öffentliches Gut“. Nicht nur durch die Corona-Pandemie schien die Pressefreiheit gefährdet zu sein. Die Gewalt gegen Journalistinnen und Journalisten nimmt zu. In einem Interview mit der Bundeszentrale für politische Bildung sagte Heribert Prantl, ehem. Ressortleiter der Süddeutschen Zeitung, dass der Journalismus und damit auch die Pressefreiheit in Deutschland auch durch den Druck der Eigentümer, immer mehr Rendite zu erwirtschaften, bedroht seien. Kritischer und investigativer Journalismus sei mit einem Sparmodell nicht möglich. Die Pressefreiheit ist also einer doppelten Bedrohung ausgesetzt.

Wir wollen uns heute allerdings nicht mit diesem Problem beschäftigen. Dies wird Thema einer späteren Sendung werden. Wir halten es aber für wichtig, diese Herausforderungen, denen nicht nur die Zeitungen sondern auch Rundfunk- und Fernsehanstalten ausgesetzt sind, im Gedächtnis zu behalten für unser heutiges Thema „Corona und die Medien“.  – Unser Gesprächsgast ist Dr. Michael Schröder von der Politischen Akademie Tutzing.
Den Artikel von Dr. Michael Schröder „Corona – auch ein Stresstest für den Journalismus“ finden Sie im Akademie-Report 2/2021 der Politischen Akademie Tutzing.
Hier können Sie unsere Sendung nachhören!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.