Sendung am Sonntag, 3. Januar 2021 – 11:05 bis 12:00 h: „Corona – Lief das Krisenmanagement optimal?“

Seit Wochen breitet sich nun in England eine neue Variante des Covid-19 Virus aus. Das neue Virus hat inzwischen auch Deutschland erreicht. Es soll infektiöser sein als die bisherigen Formen. Ein britisches Forscherteam schätzt, dass ein um 56 Prozent erhöhtes Risiko besteht, das Virus bei einem Kontakt mit einem Infizierten aufzuschnappen. Es ließe sich nur mit sehr strengen Kontaktbeschränkungen und einer Beschleunigung der Impfkampagne verhindern, dass diese neue Variante des Virus zu einem unkontrollierten Anstieg der Fallzahlen führt. Fast genau vor einem Jahr begann die Corona-Pandemie, die das Leben in allen Ländern dramatisch verändert. Sie stellt nicht nur in Deutschland das Leben auf den Kopf. In vielen Ländern kommt zur Sorge um das nackte Überleben die Sorge um die neue Gefährdung der Gesundheit hinzu. Auch in Deutschland verschärfen die politischen Corona-Maßnahmen die Ungleichheit. So schreibt das Internetportal Labournet: „Hierarchie der Not. Wer unten steht, leidet mehr: Die Corona-Krise verdeutlicht und verschärft die soziale Ungleichheit.“ und weiter „Spaltung als Programm. Hilfspakete des Staats bescheren Aktionären enorme Gewinne. Lohnabhängige bleiben im Regen stehen.“ Sind die Corona-Förderprogramme unausgewogen? Hat man insgesamt zu einseitig den Gesundheitsschutz ins Zentrum der Maßnahmen gestellt und die sozialen und ökonomischen Auswirkungen nicht bedacht? Es dürfte aber unbestritten sein, dass der beste Eigenschutz der Schutz der Menschen in allen Länder ist. Eine globale Pandemie erfordert auch internationale Solidarität bei der Bekämpfung und keine nationalen Alleingänge. In unserer Sendung werden wir uns kritisch mit dem Krisenmanagement der Bundesregierung sowie möglichen Fehlern bei der Gefahrenabwehr auseinandersetzen.
Schalten Sie am kommenden Sonntag OSRadio 104,8 ein – 11:05 bis 12:00 h!
Hier können Sie die Sendung nachhören! Die Risikostudie des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe finden Sie hier! Weitere Informationen zum Thema finden Sie hier!