Sendung am Sonntag, 7. Januar 2024 – 11:05 h bis 12:00 h: „Wie halte ich es mit meinen Finanzen?“

Foto: weltgewandt

Finanzen kein ‚sexy‘ Thema. Doch für viele eine grundlegend Bedingung ihrer Existenz. Wer über Finanzen spricht, muss auch über Verteilung und Reichtum sprechen. Mit einer gemeinsamen Initiative des Bundesfinanzministeriums und des Bundesministeriums für Forschung und Bildung soll nun eine Bildungsoffensive Abhilfe schaffen. Es wird jedoch kein Vermögen umverteilt. Dafür soll es gut Ratschläge für den Alltag geben. Nur, wem nützen sie?

„Der kluge Umgang mit Geld und sozialen Medien, bewusstes Einkaufen und Essen: Verbraucherthemen wie diese werden in der Schule zu wenig berücksichtigt so eine Mehrheit der befragten Verbraucher:innen im Zuge einer repräsentative forsa-Befragung im Auftrag des Bundesverbands der Verbraucherzentralen (vzbv). Insbesondere die finanzielle Bildung sei nicht ausreichend, das meinen 81 Prozent der Befragten. Trotz einer entsprechenden Empfehlung der Kultusministerkonferenz (KMK) werden Verbraucherthemen an Schulen nach wie vor nicht flächendeckend umgesetzt. Der vzbv fordert Kultus- und Verbraucherschutzministerien zum Handeln auf.“ So der Bundesverband der Verbraucherzentralen.Verbraucher:innen sprechen sich mehrheitlich dafür aus, dass Kinder und Jugendliche in der Schule etwas zu den vier Themenbereichen lernen, die die KMK-Empfehlung unter Verbraucherbildung fasst: Die höchste Zustimmung erhält der Themenbereich Ernährung und Gesundheit (88 Prozent), vor dem Umgang mit Geld und Versicherungen (85 Prozent) sowie Umweltschutz und fairem Handel (82 Prozent). Dass Kinder und Jugendliche in der Schule etwas zum Umgang mit Handy und Internet lernen sollten, sagen fast drei Viertel der Verbraucher:innen (74 Prozent). – Über Finanzbildung und eine kritische polit-ökonomische Bildung spreche ich heute mitSophia Bickhardtvon weltgewandt – Institut für interkulturelle politische Bildung e.V.

Hier können Sie die Sendung nachhören!